Facebook vs. Satirespeech 1:0

Drucke diesen Beitrag Drucke diesen Beitrag

Warum? Facebook, du hast mich für drei Tage gesperrt, weil ein Beitrag von mir „nicht den Facebook-Gemeinschaftsstandards“ entspricht.

Konkret handelt es sich um ein Posting auf meiner Seite, das sich satirisch mit dem deutschen Rapper Kollegah beschäftigt (siehe Telegram-Foto).

Auch wenn es eine Todsünde ist, Witze zu erklären: Kollegah verkündet, seine (u.a.) homophoben Ausfälle seien eine Kunstform, die man auf keinen Fall wörtlich nehmen darf. Wenn er von Schwuchteln redet, ist das nicht abwertend gemeint. Alles Kunst und so. Diese Logik, dass etwas „nicht so gemeint ist“, obwohl es keinerlei Hinweis auf eine ironische oder sonstige Brechung gibt, kann man natürlich wunderbar übertragen. Zum Beispiel auf Erdogan und seine Hetzreden gegen Europa. Wenn man da die Kollegah-Rhetorik anwendet, erscheint das alles plötzlich in einem ganz anderen Licht. Dann ist es Kunst. Verstanden, Facebook, du Faschist*?

Und nun die Frage: warum wird so ein Posting gelöscht? Gehören Ironie und Satire auch zu den Hatespeech-Verbrechen, die nicht geduldet werden?

*Kunst




Ich schreibe Texte und sobald die mir nicht mehr gefallen, auch die vernichtenden Leserkommentare dazu. Anonym. Zuletzt erschien von mir bei Tropen "Deutschland, deine Götter: Eine Reise zu Kirchen, Tempeln, Hexenhäusern" sowie als Ebook "Instinktdetektiv Bromski - Seine (ersten) schwersten Fälle (Instinktdetektiv Bromski ermittelt 1)"


Mit freundlicher Unterstützung von johannesdultz.com