Jetzt schon Strandlektüre für den Sommer gewinnen!

Die Salonkolumnisten verlosen ein tolles Buchpaket unter ihren Abonnenten – und eine Einladung nach Berlin!

Wir halten nichts von Paywalls und von nerviger Werbung – aber Server und Softwareentwickler kosten uns Geld. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie uns unterstützen. Mit Steady können Sie uns auf sichere Weise regelmäßig einen kleinen – oder großen – Betrag zukommen lassen. Wir bedanken uns mit schicken Prämien von geschenke24.de – und mit dieser Verlosung.

Unter allen Steady-Unterstützern verlosen wir am 1. Juni ein Paket Bücher unserer Autoren und Freunde. Alle Bücher werden vom jeweiligen Autor handsigniert. Und eine Einladung zum Salonkolumnisten-Treffen im Sommer in Berlin gibt es obendrauf! (Die bekommt übrigens auch jeder 80-Euro-Unterstützer ganz ohne Gewinnspiel.)

Die Bücher

Ludger Wess – Vironymous

Journalist Tom Berner soll herausfinden, was hinter den rätselhaften Todesfällen mehrerer hochkarätiger Firmenchefs steckt. Sind wirklich die genmanipulierten Pflanzen Schuld an ihrer Hirnerkrankung oder steckt doch ein neuartiges Virus dahinter? Je tiefer er der Sache auf den Grund geht, desto offensichtlicher wird, dass er einen mächtigen Gegner hat, der vor nichts zurückschreckt – nicht mal vor Toms geliebter Tochter, die schon bald selbst zur Zielscheibe wird …

Daniel Killy – American Football: NFL 2017: Stars. Stadien. Superbowl

Die Übertragung des Super Bowls ist auch in Deutschland mittlerweile ein echtes Event, die NFL findet in Deutschland auch generell immer mehr Fans. Mit Beginn der neuen Football-Saison 2016 hat sich SAT.1 die TV-Rechte für Deutschland gesichert und bringt Woche für Woche die Highlights im Free-TV und im Live-Ticker auf ran.de.

Woher kommt die Faszination für das Milliardenspiel? Wie funktioniert das Big Business hinter den Kulissen? Welche Teams treten nach welchem Prinzip gegeneinander an? Diese und mehr Fragen beantwortet das Buch mit beeindruckenden Storys und emotionalen Fotos. Die Stars, die schillernden Eigentümer, sowie alle 32 Mannschaften werden porträtiert und machen das Buch zu einem interressanten Nachschlagewerk für die ganze Saison. In einem Sonderkapitel werden die bisherigen 50 Super-Bowl-Gewinner und die legendären Halftime-Shows beschrieben – mit ihren Stars und den jeweiligen Skandalen. Für Einsteiger bietet das Buch eine Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe, für Fortgeschrittene einen umfangreichen Statistikteil.

Johannes C. Bockenheimer – Chuzpe, Anarchie und koschere Muslime: Meine Versuche, Israel zu verstehen

Chuzpe, Anarchie und koschere Muslime ist eine sehr persönliche Annäherung an den Staat der Juden, seine Menschen und deren Eigenheiten. Die zionistischen Träumereien Theodor Herzls dienen hierbei als Spuren, die den Autor mal in die Vergangenheit, in die noch junge Geschichte Israels führen, mal in die Gegenwart, zu seinen aktuellen Debatten und Konflikten, mit denen das Land immer wieder die Schlagzeilen dominiert. Ein Land wohlgemerkt, das weniger Einwohner hat als der Freistaat Bayern.

Johannes C. Bockenheimer gelingt ein behutsames, mitunter skurriles Porträt Israels, das letztlich vor allem eines hinbekommt: bestens zu unterhalten.

Marko Martin – Umsteigen in Babylon

„Linoleum-Thais“ und „Kuckucksuhren-Osteuropäer“, Iraner mit Rolex und Kubaner mit Kapuzenshirt – Marko Martin reist um die Welt, flaniert durch Berlin und lässt sich mitnehmen, aufpicken, abschleppen. Der Blick in die Wohnungen und in die Schlafzimmer fremder Länder fördert manche Wahrheit zutage, die sexuellen Gewohnheiten, Lebenslügen und Sehnsüchte seiner Dates erst recht: „Aber wovon sie alle schwärmen, alle, ist Tel Aviv. Stell dir vor, ausgerechnet das verbotene, ihnen unzugängliche Tel Aviv, der Traum von nackten Israeli-Soldaten.“ Wenn der Weg zum Kennenlernen auch erst einmal durchs Bett führt, taugt diese geballte Ladung internationaler Affären kaum als Porno, denn seine Geschichten sind umrankt und durchdrungen von vielfältigen literarischen Inspirationen.

Marko Martin – Tel Aviv: Schatzkästchen und Nussschale, darin die ganze Welt

Eine wundervolle Liebeserklärung an eine wunderliche Stadt voller Geschichte und Geschichten, Begegnungen und Hinweisen. Wir begegnen unter vielen anderen Herren Simon, verwitwetem Opernfan, Rezeptionist im Hotel Nordau, grundgütiger Auschwitz-Überlebender, der den Autor und seine Tel-Aviver Club-Freunde – äthiopisch-irakisch-weißrussisch-argentinisch-stämmige Juden und Araber – mit seinen Erinnerungen derart fesselt, dass sie vergessen, am Morgen nach der Party zum Strand zu gehen und stattdessen atemlos lauschen, wie in der schnelllebigen Stadt die Zeit rückwärts zu laufen scheint; wir besuchen die Strände der Stadt von Süd nach Nord – vom biblischen Jaffa, Heimat des ungehorsamen Propheten Jona, bis zum Strand der Orthodoxen, wo tagsüber ganzkörper-bekleidete Frauen und bärtige Männer baden, der in den Sommernächten aber zu einem fröhlichen Orgien-Raum wird.

Hier am Strand wurde 1948 ein junger Offizier namens Yitzhak Rabin Augenzeuge, wie auf ein Schiff mit jüdischen Extremisten gefeuert wurde, auf dem sich auch Menachim Begin befand. Auch heute gibt es hier Geschichten zuhauf – erzählt von den Urenkeln der Exodus-Passagiere, den Kindern äthiopischer Einwanderer, von thailändischen und philippinischen Krankenpflegerinnen, französischen Juden und israelischen Arabern, die hier angstfrei existieren können; wir tauchen ein in das legendäre Nachtleben, das Tel Aviv zu einem weltweiten ‚Hotspot‘ macht, bekommen Antworten auf Fragen wie weshalb gab Yossi Sarid, einst prominenter linksliberaler Oppositionsführer im Parlament, die Politik auf, und veröffentlicht stattdessen Bücher und Kommentare, in denen er sich um die Zukunft seiner Stadt sorgt?

Und schließlich: Wer ist der alte weißhaarige Taxifahrer, der bei rasanter Fahrt und offenem Fenster It’s now or never singt und bei Wohlgefallen am Ende für fünf Euro eine selbstgebrannte CD nach hinten reicht? Das ist Yuri Cohen, in den fünfziger Jahren „The Israeli Elvis“. Danach abgestürzt, aber wie alle in dieser Stadt ein Genie des Wiederaufstehens; und nehmen teil an Marko Martins Friedens-Initiativen: Erotischen Begegnungen, die Dank seiner Präsenz Juden und Araber, Eriträer und Aschkenasim usw. zusammenbrachten, komische Momente inklusive. Tel Aviv ist mehr als eine Stadt – Tel Aviv ist ein schräger Kosmos. Marko Martin, bester Kenner dieses globalen Hotspots, nimmt uns mit auf seine Stadttour der besonderen Art.

Stefan Eiselin, Laura Frommberg, Alexander Gutzmer – Faszination Flughafen

New York, Rio, Tokio – nie war Reisen einfacher und die Welt vernetzter, als in der heutigen Vielfliegergesellschaft. Dabei sind Flughäfen nicht nur Verkehrsknotenpunkte, sondern oftmals Beispiele großartiger Architektur. Dieses Buch stellt die interessantesten Flughäfen der Welt mit opulentem Bildmaterial und professionellen Plänen vor. Klassiker wie Charle de Gaulle in Paris mit seiner beeindruckenden Passagierhalle oder JFK in New York mit Eero Saarinens monumentalem Terminal sind ebenso vertreten wie Geheimtipps à la The Rock in Wellington oder Utopien wie Norman Fosters Spaceport America in Mexiko.

Spannende Hintergrundgeschichten, persönliches Insiderwissen und exklusive Interviews gehen der Faszination Flughafen auf den Grund. Ein Surfer, der mehr Flugmeilen sammelt als alle Top-Manager, Star-DJ Paul van Dyk, dessen Lautsprecherdurchsagen-Intro wir bald in Berlin-Brandenburg hören werden und Meinhard von Gerkan, der mit nur 30 Jahren den Wettbewerb Berlin-Tegel gewann, sind nur einige Themen. Ein Muss für alle architekturaffinen Flugreisenden – und den nächsten Smalltalk im Flugzeug!

Michael Miersch & Dirk Maxeiner – Biokost & Ökokult

Jeder will gesund essen und legt Wert darauf, dass unsere Lebensmittel möglichst umweltschonend hergestellt werden. Also gibt es Biolebensmittel inzwischen in jedem Supermarkt. Doch hat „Bio“ hinsichtlich Gesundheit, Qualität, Umweltverträglichkeit und Tierschutz tatsächlich die Nase vorn? Dirk Maxeiner und Michael Miersch vergleichen die Vor- und Nachteile von Bio- und konventionellen Lebensmitteln und zeigen: Wer „normales“ Essen kauft, muss noch lange kein schlechtes Gewissen haben.

Armin Nassehi – Die letzte Stunde der Wahrheit. Warum rechts und links keine Alternativen mehr sind und Gesellschaft ganz anders beschrieben werden muss

Wer heute die Gesellschaft zu beschreiben versucht, stößt auf ein grundlegendes Problem: Die alten Grenzziehungen funktionieren nicht mehr. Früher war man rechts oder links, progressiv oder konservativ, liberal oder sozialdemokratisch. In diesen Containern ließen sich alle Probleme vortrefflich lösen. Aber vor der Komplexität unserer Welt muss solch eindimensionales Denken kapitulieren und sich entweder in moralischen Appellen verlieren oder immer schon wissen, was richtig ist.

Die Alternative ist ein neues vernetztes Denken, das mit Instabilität rechnet und Abweichungen liebt. Nassehi seziert messerscharf gängige Zeitdiagnosen und Diskurse, die auf naive Einsicht oder auf die „richtige“ Einstellung oder Moral setzen. Ein Buch gegen die Selbstüberschätzung und Selbstüberhöhung derer, die ihrem Publikum nach dem Mund reden. Das Buch enthält u. a. den lehrreichen Briefwechsel mit einem Verleger aus dem rechtskonservativen Milieu, einem Milieu, mit dem üblicherweise kein öffentlicher intellektueller Diskurs stattfindet. Es könnte jedoch, so Nassehi, ein fataler Fehler sein, das totzuschweigen. Im Gegenteil: Es sollte geradezu ein Akt intellektueller Redlichkeit sein, die Restriktionen und Illiberalität rechten Denkens im Dialog zu enthüllen.

Vince Ebert – Evolution (Audio CD)

Vince Ebert macht Deutschland schlauer!

Der menschliche Organismus ist ein wahres Wunderwerk. Hautzellen werden alle vier Wochen ersetzt, rote Blutkörperchen alle 120 Tage. Man schätzt, dass nach sieben Jahren jede Zelle in unserem Körper komplett erneuert wurde. Und spätestens dann sagen viele über ihren Partner: „Du bist mir so fremd geworden …“

Der Wissenschaftskabarettist Vince Ebert gibt in seinem Programm EVOLUTION naturwissenschaftlich fundierte Antworten und erklärt, warum die Natur Sex erfunden hat, wieso Darmbakterien cool sind – und Pandabären Idioten. EVOLUTION geht den wirklich großen Fragen auf den Grund. Hat der Urknall wirklich geknallt? Können wir jemals unsterblich werden? Und ist der Musikantenstadl mit der Evolutionstheorie vereinbar?

Vince Ebert – Unberechenbar: Warum das Leben zu komplex ist, um es perfekt zu planen

Wie haben Sie Ihren Partner kennengelernt? Wie Ihren Job gefunden?

Ist das alles das Ergebnis genauer Überlegungen, harter Arbeit und strategischer Herangehensweise? Lässt sich Erfolg also planen und berechnen? Oder spielt der Zufall doch eine viel größere Rolle, als wir zugeben wollen?

In Zeiten von Big Data entsteht der Eindruck, wir wären nur noch einen winzigen Schritt von der kompletten Berechenbarkeit unseres Lebens entfernt.

Ständig werden wir angehalten, unsere Zukunft zu planen, die Work-Life-Balance zu optimieren und an unserem Erfolg zu arbeiten.

Vince Ebert hält unserer planungsfixierten Gesellschaft den Spiegel vor, appelliert an Kreativität und Flexibilität und hinterfragt die typisch deutsche Überregulierung. Intelligent, spannend und lustig!

Wolf Lotter – Zivilkapitalismus

Wolf Lotter positioniert sich sowohl gegen diejenigen, die den homo oeconomicus dämonisieren, als auch gegen die kritiklosen Umarmer des Systems. Wir alle sind Akteure in der Welt von Wirtschaft und Kapital – vor allem aber haben wir die Wahl: Wir können sehr wohl einen Kapitalismus gestalten, der uns gerecht wird und der gerecht ist.

Der Kapitalismus ist ein Kind der Aufklärung und ihr letztes und wichtigstes Versprechen. Nichts hat die Lage der Welt so verbessert und die Menschheit aus dem kurzen und brutalen Leben geholt wie er. Ist er doch die einzige bekannte Methode zum Erzielen von Wachstum und damit Gerechtigkeit und Teilhabe. Er hat sich in nahezu allen Kulturen und Gesellschaften durchgesetzt, auch in denen, die explizit gegen ihn errichtet wurden.

Und dennoch: Der Kapitalismus befindet sich in der Krise. Darum gilt es jetzt – mehr denn je – die Ökonomie als ein Werkzeug der Befreiung zu begreifen, ein Instrument der Autonomie, ein Mittel zur Selbständigkeit und Wahrung der Menschenwürde. „Zivilkapitalismus“ bedeutet, dass der verantwortungsvolle Bürger sich die Ökonomie aneignet, als Ganzes, als Gestaltungsmittel, als Instrument zur Weltverbesserung. Von der Ohnmacht zur Marktmacht des Einzelnen – dafür streitet dieses Buch.




Die Salonkolumnisten sind ein bunter Haufen. Und dies ist unsere Spielwiese.


Mit freundlicher Unterstützung von johannesdultz.com