Johannes Kaufmann

Johannes Kaufmann hat schon vieles gemacht. Zum Beispiel Chemie studiert, eine Karriere als Profifußballer angestrebt und eine Doktorarbeit über israelische Militärgeschichte geschrieben. Außerdem hat er vieles nicht zu Ende gemacht. Zum Beispiel sein Chemiestudium, die Karriere als Profifußballer oder seine Doktorarbeit. Mit Umwegen über Uni, Israel, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt etc. und einigen Jahren als Wissenschaftsredakteur bei der Braunschweiger Zeitung ist er mittlerweile in der Presseabteilung einer Forschungsinstitution gelandet. In seiner Freizeit beschäftigt er sich besonders gern mit Agrarforschung, Lebensmittelsicherheit, Infektionsforschung, Gentechnik und Kometenlanderobotern.


Der Zweck heiligt den Klebstoff

In einem Rechtsstaat sind manche Mittel schlicht inakzeptabel – egal wie gut der verfolgte Zweck ist. Die Erpressungsversuche der "letzten Generation" sollten nicht als legitimer Protest geadelt werden. Doch nicht alle Mitglieder der Ampelkoalition scheinen das so zu sehen.

Fund the Police

Spätestens seit dem Tod von George Floyd ist die Forderung "Defund the police" in aller Munde. Dabei zeigen Erfahrungen vor Ort, dass sinnvolle Investitionen etwa in Nahkampftrainings ohne Waffen sich deutlich positiver auswirken als pauschale Kürzungen.

Müde. Alt. Gewinner.

Was dem gewählten Präsidenten der USA in vielen Kommentaren als Schwäche ausgelegt wird, dürfte in Wahrheit ein Grund für seinen Wahlsieg gewesen sein. Sein Alter, seine Erfahrung und sein Mangel an jugendlicher Radikalität überzeugten konservative weiße Wechselwähler.