Daniel Killy

Schreibt, berät und berät Schreibende sowie (Medien-)Unternehmen. Ist aber zuvörderst und mit Herzblut Journalist, Kommentator und Autor mit den Schwerpunkten internationale und nationale Politik, Jüdisches, Kultur und – als journalistisches Hobby –, American Football. Lebt in Hamburg und nach Möglichkeit in seinem Seelenversteck in Florida.


Der Fluch des vorschnellen Urteils

Der Rammstein-Video-Trailer zum neuen Titel "Deutschland" hat für Empörung gesorgt. Zu sehen ist eine an eine KZ-Hinrichtung erinnernde Szenerie, deren provokantester Moment ein flüchtiger Schwenk über einen gelben Stern ist, wie ihn jüdische Naziopfer zu tragen hatten. Ein Tabubruch?

Killys Kontra – Geschichte à la FAZ

In diesen Gedenken-schwangeren Tagen sollte man hoffen, wenigstens die bundesdeutschen Leitmedien würden ihrer Verantwortung gerecht. Stattdessen findet man aber beim genaueren Hinschauen ausgerechnet bei der FAZ eine geradezu groteske Geschichtsklitterung und Verharmlosung der Nazigräuel. Daniel Killy ist fassungslos.

Killys Kontra – Schreddert Banksy!

Wenn der sogenannte Widerstand gegen die Kommerzialisierung bei Millionen Jubel auslöst und Millionen bringt, dann ist das ebenso wohlfeil wie scheinbar progressives politisches Bewusstsein, das nichts anderes ist als BDS-Propaganda. Ein Stück über Hybris und Unaufrichtigkeit eines Phantoms.

Alibijuden für Jesus und die AFD

Der Gründer der "Juden in der AfD" (JAfD), Dimitri Schulz, hat ein in jüdischen Kreisen außergewöhnliches Faible für einen antiken, durchaus umstrittenen Rabbiner, den Christen als den Sohn Gottes verehren – während Juden noch immer auf den Messias warten.