Deana Mrkaja

Deana verbrachte den Großteil ihrer Kindheit im Garten ihrer Großeltern in Sarajevo. Sie findet es schade, dass ihr Nachname nicht auf „ić“ endet. Das Studium der Politikwissenschaft in Berlin und Paris dauerte länger als geplant, doch brachte es sie über Umwege zum Journalismus. Sie war unter anderem für die taz, Focus Online und das ZDF tätig. Als Head of Social Media arbeitete sie für die Berliner Morgenpost und als Senior Audience Development Manager für das Handelsblatt. Daneben realisierte sie in den vergangenen Jahren unterschiedliche innovative journalistische Projekte - zu einem großen Teil gemeinsam mit Chapter One. Heute arbeitet Deana als freie Journalistin und Social Media-Profi für unterschiedliche Medien, doziert an der Akademie für Publizistik in Hamburg und hat sich als Zukunftsforscherin in der Beratung selbstständig gemacht. Zudem verfolgt sie mit ihrer Bewegung "Leyla" das Ziel, mit dem Einsatz von Kunst gewaltfreien, politischen Aktivismus zu antizipieren und damit nachhaltige soziale Veränderungen zu erreichen.


Kein schöner Land

Auf den Spuren eines längst vergessenen ehemaligen Kriegslandes im Südosten Europas: Eine Kritik an dem kompliziertesten Regierungssystem der Welt – erschaffen von der Internationalen Gemeinschaft.