Ellen Daniel

Ellen Daniel wurde 1968 in Hofheim am Taunus geboren und studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Literaturwissenschaft in Wien, Passau, Cardiff und Florenz. Sie arbeitete als Pressesprecherin der Sozialdemokraten im Europaparlament und als EU-Korrespondentin in Brüssel, bevor sie 1999 nach Deutschland zurückkehrte und bis 2015 als Redakteurin im Auslands- und im Kulturressort des "Focus" tätig war. Heute ist sie Pressesprecherin der Roland Berger Stiftung, die begabte Kinder und Jugendliche mit schwierigen Startbedingungen auf ihrem Weg zum Abitur fördert. Sie lebt mit ihrer Familie in München und beschäftigt sich als Autorin mit kultursoziologischen Themen, am liebsten genüsslich im weiten Feld der Gastrosophie.


Sex aus der Wundertüte

Sex in allen Varianten und in aller Deutlichkeit, das zeichnet seit fast 40 Jahren das Jahrbuch „Mein heimliches Auge“ aus. Verlegerin Claudia Gehrke erschafft immer wieder aufs Neue ein originelles Sammelsurium der Erotik. Ellen Daniel und Michael Miersch sprachen mit…

Der neue Klassenkampf

Liberalismus und Populismus sind keine Konfliktlinie zwischen Ober- und Unterschicht, behauptet der Soziologe Andreas Reckwitz. Der zentrale Konflikt dieser Tage wüte stattdessen in einer zu großen Teilen desorientierten Mittelschicht. Im Interview erklärt er, wie gefährlich das für unsere Gesellschaft noch…

Lieber ins Büro

Väter sind am glücklichsten, wenn sie richtig lang im Büro bleiben können, hat der Soziologe Martin Schröder herausgefunden. Ich kann sie so gut verstehen. Eine Polemik.

Ami goes home

Für den Fall des Rückzugs der USA empfiehlt ein deutsch-amerikanisches Autorenduo, dass Deutschland europäische Führungsnation wird. Angst müsse davor niemand haben, wenn die Germans sich fürs "dienende Führen" entscheiden.