Karl-Hermann Leukert

Diplom-Politologe vom OSI ohne politische Heimat. Derzeit Vorstand bei FORMBLITZ AG, ehemals Chefredakteur bei tip Berlin und Verlagsleiter bei PRINZ, langjähriger Freier bei "Die Zeit", Dokumentarfilmer für NDR, WDR, RBB. Schreibt noch gelegentlich für die Berliner Zeitung, wenn man ihn lässt.


Libysches Roulette

Der Begriff „Rettung“ ist zu einer subjektiven Auslegungsfrage geworden. Je nach politischem Standort kann man plötzlich dafür oder dagegen sein. „Die Zeit“ macht daraus sogar eine hippe „Pro & Contra“-Geschichte: Hey, ist Rettung cool – „oder soll man es lassen?“

Chaostage in Kanada

Auf dem G7-Treffen in Kanada hat Donald Trump viel Porzellan zerschlagen. Dass er ein Abschlusskommuniqué ausgerechnet auf dem Weg zum Bombengipfel nach Singapur per Tweet verweigerte, lässt eine ratlose Welt zurück, die sich fragt, was der Irre als nächstes tut.

Bombenstimmung

Wenn auf Trump Verlass ist, dann in der Hinsicht, dass man sich eben nicht auf ihn verlassen kann. Und so hat der amerikanische Präsident nach einem wirren Zick-Zack-Kurs in Nahost endlich mal eine richtige Entscheidung getroffen und den Irandeal aufgekündigt.…

Der Kinderkreuzzug der Tamimis

Die Trivialisierung von Politik macht auch vor dem Nahen Osten nicht halt. Beispiel: Der Fall Ahed Tamimi, auch "Shirley Temper", genannt, die gerade zu acht Monaten Gefängnis wegen fortgesetzter körperlicher Attacken auf israelische Sicherheitskräfte verurteilt wurde.

Auschwitz und Tel Aviv

Über den Erkenntnisgewinn von Auschwitz-Reisen und warum die Frage nach der Schuld auch weiterhin ein deutsches Thema bleibt. Wer Auschwitz abschaffen möchte, spielt nur jenen in die Hände, die ein Ende der „deutschen Schuldkultur“ insgesamt fordern. Auschwitz ist mehr als…

Zions falsche Freunde

Nach Frankreich ist auch Deutschland zum Schauplatz antisemitischer Ausschreitungen geworden. Doch wenn der muslimische Flaggenverbrenner glaubt, im Land der Täter auf Solidarität zu stoßen, so täuscht er sich. Der biodeutsche Antisemit ist in Deckung gegangen – und oft versteckt er…